Suche



Raupen 3/4c

Die (menschlichen) Raupen mit ihren Abschiedskissen

 

Die Verwandlung der Raupen zu Schmetterlingen

Die Klasse 3/4 c, auch als Raupenklasse bekannt, hatte für zwei Wochen Besuch von mehreren Raupen.

Zuerst waren die drei Raupen nur einen Zentimeter groß. Aber durch die warmen Temperaturen im Klassenzimmer und die Nahrung im Becher wuchsen sie schnell heran. Das letzte Mal, als wir sie messen konnten, waren sie 3,5 cm lang. Am nächsten Tag hingen sie vom Deckel des Bechers herab. Nach weiteren drei Tagen hefteten wir die drei Schmetterlingspuppen mitsamt Deckel in den neuen Lebensraum, also einen etwas größere Tonne aus Stoff. Schnell änderten sie ihre Farbe und wurden ziemlich dunkel. Als wir dann am Donnerstag,  den 29.6.2017 in die Klasse kamen, flogen drei Schmetterlinge in der luftdurchlässigen Stofftonne. Wir gaben ihnen frische Blüten, getränkt mit Zuckerwasser, eine Banane und einen aufgeschnittenen Apfel als Nahrung. Sie flogen auf das Obst und die Blüten. Als wir sie am Freitag auf der Wiese neben dem Schulgebäude fliegen ließen, konnten wir beobachten, wie unterschiedlich sie auf ihre neue Freiheit reagierten. Der erste Schmetterling war sofort weg, der zweite wartete lange auf dem oberen Deckelrand und der dritte Schmetterling blieb noch lange auf dem Boden, bis er irgendwann hoch nach oben flog und auch am Himmel verschwand. Nun haben wir nur noch die kleinste Raupe in der Klasse, die sich gerade erst verpuppt hat. Mal sehen, wann dieser Schmetterling so weit ist, die Raupenklasse zu verlassen.    

 

 

Ausflug zu den Ford Werken

Am Montag, den 15.5.2017 sind wir, die Raupenklasse 3-4c, von der Kastanienschule mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Köln gefahren.

Wir starteten mit dem Bus 516 in Söven. Nach zehn Minuten sind wir am Bahnhof in Hennef angekommen. Wir gingen dann zum Gleis 1, wo wir mit der S-Bahn 12 zum Hansaring führen. Dort mussten wir mit der Straßenbahn Nr. 12 weiterfahren. Die Bahn stoppte schon in Niehl, so dass wir nochmal umsteigen mussten.

Um 10 Uhr 15 kamen wir am Haupttor der Ford Werke an. Dort wartete schon der Besucherzug auf uns. Die Raupenklasse mit ihrer Lehrerin Frau Müller sowie sechs Eltern und einem Opa stiegen in den Besucherzug ein. Dann sind wir losgefahren und wir fuhren in die erste Halle hinein. In dieser Halle waren viele Roboter, die leider nicht am Laufen waren. Wir sahen große Rollen Blech, die dort in kleinere Stücke geschnitten wurden. In einer Presse wurden dann aus dem Blech Autoteile geformt. Dann ging es in die nächste Halle. Da waren wieder viele Roboter und es waren schon Autoformen zu erkennen. Das Lackieren konnten wir nicht sehen, weil es dort besonders staubfrei sein muss.

In der letzten Halle haben wir dann gesehen, wie der Fiesta zusammen gebaut wird. Anschließend hat uns der Fahrer Fragen beantwortet. Dann fuhren wir in das Besucherzentrum und haben einen Film über die Ford Werke angesehen. Nachdem wir etwas gegessen hatten, fuhren wir mit dem Besucherzug wieder zum Ausgang.

Von dort aus sind wir wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zur Schule gefahren.

                                                                                     Von Mark

 

 

Ein buntes Spielgerätehaus

Damit das Spielgerätehaus, das auf dem Schulhof neben der Garage steht, ebenso schön bunt aussieht wie fast alle übrigen Flächen an und in der Kastanienschule, strich die Raupenklasse am 26. und 28. April 2017 das Gerätehaus an.

Demnächst werden die darin befindlichen Spielgeräte, also z.B. Pedalos, Seile, Eimer und andere Sandspielzeuge, in den beiden Pausen ausgeliehen.

Zuerst klebten einige Schüler die hervorstehenden länglichen Flächen mit Klebeband ab. Dann malten andere Schüler diese dünnen Flächen mit dicken Pinseln bunt an.

Später zeichneten die übrigen Schüler die Spielgeräte mit Bleistift auf die noch weißen Flächen. Anschließend malten die Kinder mit schwarzer Farbe und dünnen Pinseln ihre Zeichnungen nach.

Die Rückseite des Spielgerätehauses wurde nur in drei Farben gestrichen.

    

 

Klassenfahrt nach Bad Honnef im November 2016

Mit der ganzen Stufe fuhren wir für 3 Tage in die Jugendherberge nach Bad Honnef.

 

„Wir waren vom 2.11.-4.11.2016 in der Jugendherberge in Bad Honnef.“

„Am Mittwoch haben wir Tipis gebaut mit Frau Ebersolls Klasse. Wir sind um die Äste und Stöcke zu holen tief in den Wald gegangen. Die zwei Lehrerinnen haben sich die Tipis angeschaut. In der Zeit durften wir spielen.“

„Es gab viele gute Tipis.“ „Die waren richtig stabil. Manche waren groß, mache waren klein. Manche waren auch mit Moos bedeckt.“

„Ich fand den Wald schön, weil er so kühl ist. Und man kann gut wandern. Er ist gut zum Versteckenspielen und Tipis bauen und für Geocashing auch.“

„Am Donnerstag haben wir Geocashing gemacht. Ein GPS-Gerät hat den Weg gezeigt. Also in welche Richtung man gehen muss.“

„Abends haben wir eine Disco gemacht. Und wir hatten kein Licht. Deswegen hatten wir die Taschenlampen genommen und hatten dann ein sehr tolles Disco-Licht. Das hat sehr viel Spaß gemacht.“

„Wir haben noch viele coole Spiele gespielt. Dann mussten wir schlafen. Unsere Lehrerin Frau Dückert hat uns noch was vorgelesen.“

 

 

 


 

 

Herzlich willkommen im Schuljahr 2016/17


Seit dem Schuljahr 2015/16 haben wir einen neuen Namen. 

Da die Raupe Myrtel uns schon seit einem Jahr begleitet, lag der Gedanke, dass wir die Raupenklasse werden, sehr nahe.

Seifentag

Da wir noch Reste von zu Herzen geschnitzter Seife von einem vorherigen Muttertagsgeschenk gesammelt hatten, kneteten wir diese geriebene Seife mit getrockneten Lavendelblüten und Ringelblumenblüten und etwas Wasser zu einer Kugel.

 

Diese drückten wir dann in Ausstechförmchen oder Blumenförmchen hinein.

 

Nun müssen die Seifen noch trocknen, bevor sie zusammen mit den Gutscheinen und Gedichten als Muttertagsgeschenk eingepackt werden.

 

 Raupen im Zoo

Am Montagmorgen sind wir mit dem Bus in den Zoo gefahren. Wir haben drei Reisebusse gebraucht, damit alle Kinder mitfahren konnten. Die Fahrt hat ungefähr 40 Minuten gedauert.

Im Zoo haben wir zuerst gefrühstückt. Dann hat Frau Müller uns in vier Gruppen aufgeteilt.

Als erstes haben wir uns die Erdmännchen angeguckt. Danach waren wir bei den Flamingos. Ich habe einen Gepard gesehen. Dann habe ich mit Marie und Melina Fotos gemacht. Ich habe einen Tiger fotografiert. Anschließend waren wir im Affenhaus. Wir haben ganz viele Affen gesehen. Danach haben wir eine Pause gemacht. Nach der Pause sind wir ins Regenwaldhaus gegangen. Dort habe ich eine kleine Schildkröte gesehen. Wir haben auch Krokodile, Fische, Vögel und Affen beobachtet. Danach wollten wir zusehen, wie die Seehunde gefüttert werden. Auf dem Weg haben wir noch die Pinguine besucht. Bei den Seehunden war schon ein Tierpfleger, der den Seehunden Fische ins Wasser geworfen hat. Die Seehunde haben auch Ringe aus dem Wasser geholt. Ein Seehund hat mit dem Tierpfleger Ball gespielt. Um Viertel nach 12 haben sich die vier Gruppen unserer Klasse auf dem Spielplatz getroffen. Dort durften wir noch ein bisschen spielen und essen. Danach habe ich mir ein Eis gekauft. Im Hippodom gab es ganz viele Nilpferde zu sehen, eines ist auch getaucht. Zum Schluss waren wir noch im Aquarium. Dort haben wir sehr viele Fotos von den Fischen gemacht. Um 14 Uhr mussten wir wieder zum Bus gehen. Im Bus haben wir uns noch die Fotos, die wir im Zoo gemacht haben, angeguckt.

Am 4.2.16 feierten wir in der Turnhalle Karneval

Nachdem wir uns im Klassenraum mit einem Frühstück gestärkt hatten und einige Spiele gespielt und getanzt hatten, wurden wir zur Polonäse durch die Schule in die Turnhalle von den übrigen Klassen abgeholt.

Unsere Klasse sang ein Karnevalslied und zeigte den Sketch „Bevor es losgeht“.

Zum Schluss führten die Lehrerinnen ein Knieballett auf.

 

 

Brücken bauen

Im Sachunterricht beschäftigen wir uns seit einigen Wochen mit dem Thema „Brücken“. Nachdem wir verschiedene Brückenarten kennen gelernt haben und selbst Brücken aus verschiedenen Materialien bauten, konnten wir draußen den Aufbau der Leonardo-Brücke nach Leonardo da Vinci bestaunen.

 

 

Ausflug zum Bauernhof

 Am Montag, den 28. Oktober 2015, liefen wir schon um 8 Uhr 15 zu einem Bauernhof in Rott. Jan führte uns am Sportplatz vorbei und zeigte uns den Weg.

  

Dort angekommen, wurden wir herzlich empfangen und erhielten zunächst eine Führung im Stall.

  

Jan erklärte uns dann genauestens alle Maschinen, die auf dem Bauernhof zu sehen waren.

  

Nach einem ausgiebigen Frühstück auf Strohballen, ernteten wir viele Äpfel.

Diese wollen wir nach den Ferien zu Apfelsaft pressen.

 

Nach einundeinhalb Wochen Klassenlehrerinnen-Unterricht starteten wir am Montag, den 31.8.2015 kurz vor 9 Uhr unseren Ausflug zum Wiesengut.

Wir fuhren mit dem Bus in die Stadt und wanderten Richtung Stoßdorf, gegen 9 Uhr 30 kamen wir beim Wiesengut an.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ernteten wir auf einem Kartoffelacker Kartoffeln der Sorte „Jelly“. Alle Schüler hatten viel Spaß beim Ausbuddeln der Kartoffeln mit Schaufeln und Händen.

 

Die Tüten voller Kartoffeln kamen wir zum Wiesengut zurück.


Dr. Berg zeigte und erklärte uns anschließend in einem Rundgang die Lagerung der Kartoffeln, die Sortiermaschine und den Abfüllvorgang für die Kartoffeln. Anschließend wogen wir die Kartoffeln auf der großen Waage draußen, die eigentlich für Lkws bestimmt ist. Zum Abschluss konnten wir noch in den Kuhstall des Wiesenguts gehen.

 

Am nächsten Tag wogen wir die dicksten und schwersten Kartoffeln, um den Kartoffelkönig zu bestimmen.

Jedes Kind schrieb einen Brief an Dr. Berg und berichtete darin, was ihm an diesem Ausflug am besten gefallen hatte. 

 

 Hier noch einige Berichte aus dem Schuljahr 2014/2015

Im Rahmen des Sachunterrichts sprachen wir über „Meine Familie“ und alle Schüler gestalteten im Kunstunterricht ein Zimmer im Schuhkarton.

Um den Frühling in unser Klassenzimmer zu bringen, beschäftigten wir uns im Sachunterricht mit den Frühblühern.

 

 

   Zu Karneval wurde in unserer Schule nicht nur getanzt und gesungen, sondern auch gebastelt, so dass sich unsere Turnhalle ebenfalls in einem neuen Kostüm präsentieren konnte.

 

 

Alle Zweitklässler schrieben ihr eigenes Haiku zum Winter und gestalteten ihren Schmuckrahmen. 

 

Nach den Weihnachtsferien konnten wir nicht nur Minus-Grade auf dem Schulhof mit unseren Thermometern messen, sondern wir beschäftigten uns in kleinen Gruppen mit der Tierwanderung und Tierfütterung im Winter. Welche Tiere bekommen ein Winterfell oder fallen in Winterstarre wurde ebenfalls zum Thema. Auf Plakaten stellten die Schüler ihr Wissen dar und präsentierten ihre Ergebnisse unserer Klasse.

 

 

 Nach den Sommerferien hießen wir 13 Erstklässler in unserer Klasse 1/2 c willkommen.

 In der ersten Woche nach der Einschulung lernten wir uns in der Klassenlehrerinnen-Woche besser kennen.

 Bald danach unternahmen wir schon unseren ersten Ausflug in den Wald und starteten somit unsere Themenwoche „Natur“, die am 20.09.2014 im Tag der Offenen Tür und Schulfest der Kastanienschule gipfelt.

Unser Ausflug am Freitag, den 12.09.2014, führte uns in den nahe liegenden Wald, in dem wir nicht nur Ameisenhaufen und Eulenhöhlen bestaunen konnten, sondern auch Tipis aus Ästen bauten und Naturmaterialien für das Basteln unserer Mobiles am Schulfest sammelten.